Wer sind die Menschen hinter dem akademischen Ghostwriting?

Um die Arbeit eines Ghostwriters zu erklären, sollte man zunächst verstehen, wer ein akademischer Ghostwriter eigentlich ist. Meist sind die wissenschaftlich tätigen Autoren ehemalige Studenten mit einem guten bis sehr guten Hochschulstudium, welche ein ausgeprägtes Interesse am wissenschaftlichen Arbeiten haben und gerne bereit sind, ausgehend von ihrem eigentlichen Fachbereich, sich in neue Wissensgebiete einzuarbeiten und neue Informationen schnell zu Papier bringen. Meist sind Ghostwriter auch jene Personen, die nach der Absolvierung ihres Studiums nicht sofort eine lukrative Arbeitsstelle erhalten haben und somit häufig gezwungen sind, Geld zu verdienen. Einmal in dieser Branche angekommen, merken sie schnell, wie viel Spaß es macht, anderen bei der Erstellung von medizinischen, wirtschaftlichen oder auch sozialwissenschaftlichen Abschlussarbeiten zu unterstützen. Der Dank wird einem in den meisten Fällen sicher sein. Das Geld ist schnell verdient.

Ich selbst bin seit vielen Jahren als akademische Ghostwriterin tätig und zugegebenermaßen ist es nicht immer leicht, in dieser Dienstleistung tätig zu sein. Wir sind ganz normale Menschen, die gerne schreiben. Wir haben ein Leben und sitzen nicht, so wie manche denken, eingesperrt vor unseren Notebooks im stillen Kämmerlein und tippen tagein, tagaus. Auch wir haben Schreibblockaden, Sorgen, die Deadlines nicht zu schaffen, oder einfach nur mal keine Lust, sich mit dem zu bearbeitenden Themengebiet dezidiert auseinanderzusetzen.

Und trotzdem bin ich stolz auf meine Arbeit und auf meine Arbeiten, die ich abgebe: es sind Ideen, Gedanken und Hypothesen, welche zu Papier gebracht wurden, eingefasst in die universitären Formalia – unsere „Babys“ sozusagen, sie wachsen und gedeihen und werden uns dann weggenommen. Dies tut weh, da wir viel Herzblut hineingesteckt haben. Manchmal sind wir aber auch einfach froh, eine Masterarbeit oder Dissertation fertiggestellt zu haben, die uns bereits seit Monaten beschäftigt. Doch es ist unser Job und wie in jeder anderen Dienstleistung auch: es treibt uns die Motivation und der Wille an, auch diese Bachelor-, Master- oder Seminararbeit fertigzustellen. Neben der Anfertigung gesamter Diplom- oder Doktorarbeiten befassen wir uns auch mit der Erstellung und Anfertigung von Exposés, Textredaktionen, Korrektoraten, Lektoraten oder der Auswertung von SPSS-Daten. Der Arbeitsbereich ist somit vielfältig und geht bei jahrelanger Übung über den eigenen Fachbereich hinaus.

Doch wie arbeiten wir nun? Ich arbeite in meiner Agentur über einen sogenannten Excellent Workspace, der es mir erlaubt, direkt, natürlich vollkommen anonym, mit dem Kunden zu kommunizieren. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, dass unsere Auftraggeber uns alle nötigen Informationen zur Verfügung stellen, damit wir Arbeiten in ihrem Sinne erstellen können. Der Austausch ist in diesem Falle ebenso wichtig wie eine gegenseitige Wertschätzung und Verlässlichkeit: ohne hinreichende Informationen und Arbeitsunterlagen kann ich nicht arbeiten. Ferner sollte auch ein akademischer Ghostwriter über hinreichende Medienkompetenz verfügen, um Literaturrecherchen schnell und effektiv durchführen zu können. Neben den gestellten universitären Rahmenbedingungen ist es mir persönlich auch ein Anliegen, dass meine Arbeiten den Kundenwünschen inhaltlich entsprechen.

Neben diesen persönlichen und kundenorientierten Anforderungen bedienen wir uns bei Excellent Ghostwriters auch der Plagiatskontrolle und dem Vier-Augen-Prinzip: Neben der Erstellung des Textes ist es auch evident, dass ein Lektor die Fehler, welche sich bei jeder Anfertigung ergeben, korrigiert und gegebenenfalls an den Autor zurücksendet, damit dieser die Korrekturen vornehmen kann. Diese Professionalität ist wichtig und macht auch den Preis einer derartigen Arbeit aus, da nicht allein der Autor für die Abschlussarbeit verantwortlich ist, sondern auch Kunde, Lektor – und nicht zuletzt der Kundenbetreuer. Unsauberes wissenschaftliches Arbeiten muss vermieden werden, da dies nicht nur die Gesamtnote der abzugebenden Arbeit beeinflussen kann, sondern im schlimmsten Falle als Plagiatsversuch gewertet wird.

Um Enttäuschungen des Kunden zu vermeiden, sollte ein Ghostwriter früh genug engagiert werden, da aufgrund des enorm hohen Zeitdrucks die Qualität der Arbeit leiden wird. Dies kommt leider nicht selten vor und stellt alle Beteiligten vor große Herausforderungen. Aus diesem Grund ist es umso wichtiger, bevor man sich zu diesem Schritt entscheidet, genügend Zeit zur Bearbeitung und Korrektur einzuplanen, damit alle Kundenwünsche eingearbeitet werden können und final eine Abschlussarbeit erstellt wird, die alle Seiten zufriedenstellt.